Österreich: Gletscherbahn – Ramsau (2/3)

Feelings aus der Asche

Wir ziehen den Weg ziemlich zackig durch (Oh! DIESE SCHUHE! Das ist keine Wanderung, das ist eine Massage!). Glücklicherweise ist der Pfad immer irgendwie erkennbar. Lediglich einige von Kuhfladen gepflasterte Stellen verlangen uns ein paar Nerven ab. Aber das kennen wir ja mittlerweile. Dafür werden wir mit märchenhaften Winterlandschaften belohnt. Dichter Nebel begleitet uns dabei, so dass unsere Blicke wie in einem Museum von Bild zu Bild hier von einem Motiv zum anderen wandern: hier  Tannen und ein kleiner Weg, hier drüben die einsame Hütte auf der Wiese, hier die Kapelle an der Brandalm. Es entstehen einige schöne Fotos an diesem Tag.

Die besagte Kapelle interessiert mich besonders, da es dort laut meiner Gefährtin ein Buch geben soll, in dem alle Bergsteiger, die am Dachstein verunglückt sind, verewigt werden. Tatsächlich blättere ich kurz darauf im Gedenkbuch durch die Seiten aus Metall, in denen die Namen eingraviert sind. Es sind wohl nicht wirklich ALLE Opfer des Dachsteins verzeichnet, aber es sind viele. Mehrere pro Jahr – auch aus den vergangenen Jahren. In einem etwas morbiden Schritt hat man sogleich noch ein paar Seiten frei gelassen, auf denen in den nächsten Jahren neue Namen ihren Platz finden werden.
Berge sind erbarmungslos.

Das sehe ich nicht nur in diesem Buch, das sehe ich alle paar Kilometer am Wegesrand, wo weitere Kreuze von vergangenen Unglücken berichten. Abgestürzt, von einer Lawine mitgerissen, vom Steinschlag erschlagen – was müssen auf diesen Gedenktafeln auch immer so detaillierte Informationen zu Opfer und Unglück drauf stehen. Mein Hirn malt mir Geschichten.

Es ist dieser Zwiespalt aus überwältigender Schönheit und erbarmungsloser Gewalt, der Berge für mich so anziehend macht. Die Gewalt ist Teil der Schönheit – das bezahlen manche mit ihrem Leben. Kurz werde ich melancholisch. Man soll den Tod nicht romantisieren, aber hier fällt es mir schwer.

Wir kommen heil raus und füttern unten im Tal noch eine Kuh auf der Weide. Idylle. Mir geht es sehr gut.

Und hier der Rest des Urlaubs:

  1. Gletscherbahn – Südwandhütte – Ramsau (rot)
  2. Gletscherbahn – Ramsau (grün)
  3. Ramsau – Guttenberghaus – Ramsau (lila)

2 thoughts on “Österreich: Gletscherbahn – Ramsau (2/3)

  1. […] Pages: 1 2 3 Tags: ALpen Berge kurz Österreich Tagestour Wanderung 30. Oktober 2015 Fortsetzung No comments Shari Littmann ← Schwarzwald – Bilderbuch Österreich: Gletscherbahn – Ramsau (2/3) → […]

  2. […] Gletscherbahn – Ramsau (grün) […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>