Adventskalender: 14. Türchen

Damit wir uns nun alle mal ein bisschen beruhigen, gibt’s heute 30 Minuten High Quality Content. Natürlich nicht von mir, sondern von Tunç Fındık. Keine Sorge, ich kenn den auch nicht, bin aber neulich beim youtuben an seiner No-Budget-Reportage hängen geblieben, die meiner Meinung nach viele professionelle Produktionen in die Tasche steckt. 

Es geht um seine Besteigung des K2, des zweithöchsten Berges der Welt. Der – Achtung! Partywissen – für jeden Bergsteiger mit etwas Ahnung als die weitaus größere Herausforderung gilt, als der Mount Everest. Das sieht man auch am Body Count des K2. Es heißt, dass jeder vierte Bergsteiger, der es auf den Gipfel geschafft hat, nicht mehr lebend runter kommt. Fuck me! Das ist mal eine Nummer. (Wenn es um die Death-to-Summit-Ratio geht, möchte ich für euer Partywissen noch die Annapurna in Nepal in den Raum werfen. Von den etwa 190 Leuten, die bisher überhaupt den Aufstieg versucht haben, sind 61 ums Leben gekommen. Der Berg hat auch Anatoli Bukrejew auf dem Gewissen, der 1996 bei der Tragödie am Everest dabei war – siehe: dieser kitschige Film mit Jake Gyllenhaal.) 

Tunç Fındık hat also den K2 bestiegen und dabei ab und zu Zeit für ein paar Filmaufnahmen gefunden. Daneben ordnet er in bester “Promi vor dem Green-Screen”-Manier gelegentlich seine Reise und das Gezeigte ein, erklärt Einzelheiten und Probleme. Selten habe ich mich bei einer Reportage so nah am Geschehen gefühlt. Da macht es auch nichts, dass das ganze Ding komplett untertitelt ist. Also, falls eure Augen in diesem Monat noch etwas anderes außer Star Wars ertragen können, dann schaut euch das an:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>